Wie sich Content Marketing im Jahr 2015 verändern wird

Content Marketing gehörte zu den digitalen Trends 2014. 2015 wird sich zeigen, dass dieses Marketing mit relevanten Inhalten einen Wandel herbeiführt, der das digitale Marketing – ach was – Marketing generell ein für alle Male verändert.

1. Content Marketing wird 2015 (auch im B2B) langsam zur Normalität werden.

70 % der B2B-Marketer haben 2014 signifikant mehr in Content Marketing investiert als 2013*. Zwar sind diese Werte aus einer Umfrage nordamerikanischer Unternehmen gewonnen. Aber auch in Deutschland ist dieser Wandel deutlich zu spüren. 2015 wird das Jahr  sein, in dem Content Marketing langsam zur Normalität wird.

2. Das Berufsbild des Content Managers wird sich grundlegend verändern oder durch Berufsbilder aus angrenzenden Disziplinen (PR, SEO etc.) ersetzt.

Das Berufsbild des Content Managers existiert weitaus länger als das Content Marketing. Content Manager sind von Hause aus Redakteure, die in der Lage sind, mit Content Management Systemen wie TYPO3 oder WordPress zu arbeiten. 2015 wird das nicht mehr ausreichen: Das Berufsbild des Content Managers wird sich somit zunehmend von der redaktionellen Arbeit mit diesen Systemen lösen. Unternehmen werden erwarten, das Content Manager nun Content Management im Sinne des Content Marketings betreiben.

3. Im Responsive Webdesign wird es zunehmend um die Strukturierung von Inhalten gehen.

Sog. Grid Frameworks, die sehr oft bei der Erstellung von Websites verwendet werden, werden 2015 damit beginnen, anstelle starrer Grids bzw. Gitter nun sog. Flexboxes einzusetzen. Flexboxes werden es erlauben, Inhalte in mobilen Ansichten flexibel zu positionieren. Endlich werden genau die Inhalte oben stehen, die für den Nutzer wirklich relevant sind!

4. Content Marketing ändert die Art und Weise, wie Marketer und Kunden zusammenarbeiten.

Im Content Marketing geht es darum, einen echten Mehrwert für die Nutzer zu kommunizieren. Mit PR-Floskeln aber kann das nicht gelingen. Es braucht zunehmend Fachwissen aus dem Unternehmen, das in der richtigen Weise durch die Marketing-Verantwortlichen aufbereitet und eingesetzt wird. Eine Zusammenarbeit zwischen Marketern und Kunden ist somit unumgänglich.

5. Content-Abläufe werden standardisiert.

Unternehmen werden im Content Marketing mehr Kanäle bedienen (Blogs, Facebook, Twitter etc.), aber sie werden nicht für jeden Kanal neuen Content erstellen (können). Dabei wird es weniger um das automatische Teilen der immer gleichen Inhalte gehen, sondern um eine gezielte Aufbereitung und Adaption der Inhalte an die diversen Kanäle.

6. LinkedIn wird massiv an Bedeutung gewinnen.

2014 mehren sich die Stimmen, dass LinkedIn Xing bereits überholt hat oder aber kurz davor steht, Xing zu überholen. Passend dazu hat LinkedIn 2014 gewaltig an seiner Benutzeroberfläche geschraubt.

7. Content Marketing in Deutschland wird lokaler und gleichzeitig internationaler.

Geschäfte und Dienstleister vor Ort werden öfter als bisher auf Content Marketing setzen, da sie so ihren meist wichtigsten Wettbewerbsvorteil, den Service, am besten kommunizieren können. Aber auch international orientierte Unternehmen werden häufiger relevante Inhalte in den Sprachen der Zielmärkte kommunizieren.

2015 wird eine spannendes Content Marketing Jahr!

Quellen: *http://contentmarketinginstitute.com/2014/10/2015-b2b-content-marketing-research/